Schwerpunkt des ersten Basismoduls ist die Vermittlung von Basiswissen der Psychotraumatologie, sowie die Vermittlung von Grundlagen und Basisstrategien in der Begleitung und Beratung bei Traumafolgestörungen. Das Seminar erweitert Handlungsmöglichkeiten von HeilpädagogInnen in unterschiedlichen Arbeitsfeldern wie der ambulanten und stationären Jugendhilfe, in der Frühförderung und in der Arbeit mit Familien, z. B. in der Heilpädagogischen Familienhilfe sowie generell in der Heilpädagogischen Spieltherapie oder in der heilpädagogischen Entwicklungsförderung.

Bringen Sie gerne Ihre Praxisbeispiele ein. 

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:
  • Begriffe der Traumatologie und ihre Definitionen kennen: Monotrauma, Komplextrauma, Big-T-Trauma, Small-T-Trauma, Bindungstrauma, Entwicklungstrauma,
  • die neurobiologischen Grundlagen von Traumatisierungsprozessen verstehen,
  • traumatisierende Lebensumstände und Ereignisse einordnen: Unfall, Naturkatastrophe, Erkrankung/Verlust eines Elternteils, chronische Erkrankung, Vernachlässigung, Trauma und geistige Behinderung
  • Kriterien nach ICD-10 / DSM V für posttraumatische Belastungsstörungen im Überblick kennen,
  • traumaspezifische Symptome erläutern,
  • Behandlungsansätze im Überblick kennen,
  • wichtige Bausteine für ein Handlungskonzept zur heilpädagogischer Traumaarbeit beschreiben,
  • die Bedeutung der Ressourcenorientierung und der Selbstfürsorge in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen erörtern, 
  • neu erworbenes Wissen im Kontext des eigenen Handlungsfelds reflektieren.
Basismodul I: Grundlagen der Traumatologie bei Kindern und Jugendlichen – Onlineseminar
Kurs-Nr.:
23 W 11.1
 
 
Referentin:
Stefanie Rüger
Termin:
Freitag, 24. März 2023, 09:00-17:00 Uhr
Samstag, 25. März 2023, 09:00-17:00 Uhr
Umfang:
16 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
17. Februar 2023
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl:
18
Format:
Online
Kosten:
BHP-Mitglieder 150,00 €
Nichtmitglieder 195,00 €