Sexualität ist ein menschliches Grundbedürfnis und hat unabhängig von Diagnosen und Behinderungserfahrungen lebenslange Relevanz für das Individuum. Die sexuelle Entwicklung beginnt mit der Geburt und geschieht das ganze Leben. Gerade die Vielfalt an sexualitätsbezogenen Themen in positiver, als auch spannungsvoller Ausprägung, erfordert Orientierungspunkte und konkrete Ansätze in der Begleitung von Menschen.

Zuerst bestimmen und diskutieren wir, welche Faktoren die selbstbestimmte Sexualität von Menschen mit Behinderungen erschweren. In verschiedenen Austauschformaten gehen wir der Frage nach der Verortung einer sexualitätsbezogenen Arbeit im Berufskontext nach. Mit Hilfe konkreter methodischer Anknüpfungspunkte bearbeiten wir Fallbeispiele aus der Praxis der Teilnehmenden mit Hilfe des hermeneutischen Kreises und weiteren Methoden zur sexualitätsbezogenen Arbeit mit Menschen mit Behinderungen.

Zugänge und Methoden zur sexualitätsbezogenen Arbeit mit erwachsenen Menschen mit Behinderungen
Kurs-Nr.:
22 O 33
 
 
Termin:
Donnerstag, 22. September 2022, 16:00-19:30 Uhr
Anmeldung bitte bis:
26. August 2022
Referent:
Andreas Nitsche
Zielgruppe:
HeilpädagogInnen und andere pädagogische Fachkräfte
Max. Gruppengröße:
30
Format:
Online via Zoom
Kosten:
BHP-Mitglieder 40,00 €
Nichtmitglieder 55,00 €